Espresso

das nashorn

  • Haselnuss, Schokolade, Karamellvoll, cremig, herb

  • kräftiger Espresso
  • harmoniert auch gut mit (Hafer-)Milch
  • Arabica/Robusta

  • 80% Arabica: Acaia
    20% Canephora: Robusta

Säure: 1/5 · Röstgrad: 5/5

 
 
$10.00 $40.00 / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
 
$10.00 $40.00 / kg
 

Die Lieferzeit beträgt bis zu 3 Tage. Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder.

Überprüfung der Verfügbarkeit vor Ort
 

Für Espresso-Fans mit italienischer Seele!

Ob als Espresso, aus dem Herdkocher oder in espressobasierten Milchgetränken, das Nashorn punktet durch seine für unsere Verhältnisse etwas kräftigere Röstung mit Noten, die an gerösteten Nüssen und karamelliger Schokolade erinnern. Während sein brasilianischer Arabica-Anteil ihm süße Schokoladen- und Haselnussnoten und einen ausgewogenen, vollen Körper verleiht, werden die kräftigen, nussigen Nuancen durch unseren buttrig-weichen, guineischen Robusta bekräftigt und mit einer wundervoll satten Crema abgerundet.

Dies ist der herbe, robuste Espresso nach dem Mittag- oder Abendessen, oder aber der Kickstart in den Tag mit einem italienischen Cappuccino.

Als Espresso

Als Espresso zubereitet begeistert der Kaffee mit einer seidigen, weichen Textur, einer delikaten Säure und einem runden Gesamteindruck. Aromatisch wird das milchige Schokoladen-Flavor durch Dörrobst-Noten von Feigen, getrockneten Orangen und Mandeln ergänzt. Ein komplexer und vielschichter Espresso, der die Entkoffeinierung nicht schmecken lässt. Mit Milch harmoniert der Espresso wunderbar zu karamellig-schokoladigen Milchgetränken.

Als Filterkaffee

Als Filterkaffee steht ein karamellig-milchschokoladiges Aroma im Vordergrund, dem sich Nuancen von Orangen, Mandeln und malzigen Noten dezent anschließen. Ein runder, eher vollmundiger, intensiver Filterkaffee mit einem angenehm langen süßlich-herben Nachgeschmack. Viel Kaffee, ohne Koffein.

 

Rohkaffee Cup Score: 83,5 ∣ 83

 

Beide Teile dieses Blends werden separat voneinander geröstet, um die Besonderheiten jedes einzelnen Kaffees hervorzuheben (Post-Blend). Den brasilianische Arabica rösten wir für unsere Verhältnisse dunkel mit einer Röstdauer von 16:10 Minuten und einer Entwicklungszeit von 24%. Den ugandischen Canephora (Robusta) rösten wir in 15:27 Minuten mit einer Entwicklungszeit von 20%, um dem Kaffee eine angenehme Schwere im Espresso zu verleihen.

Espresso

  • bei 18g Kaffee auf 45g Espresso (1:2,5) empfehlen wir eine Extraktionszeit von 25-27 Sekunden. Aber: Probier dich aus!
  • Milk Weight: 180g
  • Comandante Mahlgrad: 9-10 Klicks

Weitere Rezepte

Ein Rezept zur Zubereitung im Herdkocher findest du hier.

Geröstet werden die Bohnen mit Liebe zum Detail in unserer Rösterei vor den Toren Kölns.
Erfahre hier mehr über die Erzeuger:innen des Rohkaffes.

Fazenda Matão

Brasilien

Die Fazenda Matão liegt in der Region Mococa im Norden des Bundesstaates São Paulo. Farmbesitzer Marco Antonio Guardabaxo baut hier in den sanften Hügeln Mococas zwischen 850 und 1100m die Varietäten Acaia, Mundo Novo & (Yellow) Catuai an.

Die hier erzeugten Varietäten entwickeln einen besonders klaren und süßen Geschmack und von brasilianischen Kaffees gewohnte, sehr schokoladig-nussige Aromen, die sich wunderbar mit komplexen Kaffees zu aufregenden und vielseitigen Blends mischen lassen.

Diesen Kaffee beziehen wir über Marcos Sohn Luis Guardabaxo, einem Teil unseres befreundeten Handelspartners Ocafi.

Ocafi hat vor einigen Jahren begonnen, durch präzise Qualitätskontrollen und dem Know-How ihres Agronoms Fante Neto, specialty coffee auf ihren eigenen Farmen zu produzieren.

Die Qualität ihrer Erzeugnisse ist bereits nach wenigen Jahren ausgezeichnet. Davon haben wir uns letztes Jahr vor Ort selbst ein Bild gemacht, wie du hier nachlesen kannst.

Macenta

Guinea

Unser guineischer Canephora (Robusta) wächst in der isoliert gelegenen, dichten Regenwaldregion Macentas auf 800-1100 m Höhe. Bis hierhin im Kaffeebereich noch völlig unbekannt hat es Macenta Beans rund um Mamy Dioubaté geschafft, mit dem Aufbau professioneller Aufbereitungsanlagen, dem Ausbau der Infrastruktur und dem Errichten eines Exportsystems exportfähigen Fine Robusta
in Guinea zu produzieren. Die neuartig hohe Qualität führte zu einem
rasanten Anstieg der Farmerentlohnung auf ein doppelt so hohes Niveau
und einem gestiegenen Interesse auch junger Leute am Kaffeeanbau. Statt Regenwald für Palmöl-Plantagen zu fällen, wird hier jetzt wieder auf ökologischen Kaffeeanbau gesetzt. Ein tolles Projekt, das wir sehr gerne unterstützen möchten.

Der Robusta wurde honey aufbereitet: Nach der Ernte werden die Kaffeekirschen von der Kirschhaut befreit und anschließend auf raised beds (erhöhten
Trockenbetten) unter UV-Schutzfolie gleichmäßig getrocknet. Dabei
entsteht ein sehr sauberer Robusta, der diesen Espresso-Blend mit nussig-schokoladigen, aber auch buttrig-weichen Noten ergänzt.